Diese Änderungen gibt´s für Motorradfahrer ab Januar 2021


Das Jahr 2021 bringt direkt zu Beginn wichtige Neuerungen für die Motorradbranche mit.



Abgasnorm Euro 5 ab Januar 2021

Alle neu zugelassenen Motorräder müssen die Abgasnorm 5 erfüllen. Das Ziel dieser neuen Gesetzgebung soll die Senkung um rund ein Drittel der Abgaswerte sein. Hierdurch entstehen natürlich erneut technische Herausforderungen für die Hersteller - der einfache Einsatz von Einspritzung und Katalysatoren reicht hier nicht mehr aus. Turbolader und variable Steuerzeiten sind nun gefragt. Betroffen sind auch luftgekühlte Motoren und Zweitakter.

Wichtiger Hinweis: Alle Euro 4 Bikes die vor dem Corona-Lockdown produziert wurden dürfen mit einer Ausnahmeregelung auch 2021 verkauft werden. Unangenehm wird es für diejenigen, die zum Ende der Saison 2020 gerade noch ein Euro-4-Motorrad gekauft haben. Verbraucher können ein Zweirad derart 2021 nicht mehr automatisch zulassen!


250er für die praktische Fahrprüfung zugelassen - bereits ab November 2020 in Kraft


Seit November 2020 ist es möglich, eine praktische Prüfung für den A2-Führerschein auf einem Motorrad mit 250 Kubikzentimetern Hubraum abzulegen. Bisher war die Mindestanforderung für die Prüfung 395 Kubik Hubraum und 27-48 PS. Mit der Änderung will die EU der Tatsache Rechnung tragen, dass viele Zweiradfahrer in dieser Klasse die Leistungsgrenze gar nicht ausreizen und vor Bikes mit 48 PS sogar Respekt haben.

65 Ansichten0 Kommentare